Neues Jahr, neues Glück

Ach Moment, ich war ja mit dem alten Jahr noch gar nicht fertig… 

 

Wo war ich stehen geblieben, ja richtig Aktivitäten im Keller: Ich weiß nun, was los war. Sam hat es mir erzählt. Er durfte ja einige Tage nicht in den Hausflur, dass macht er super gerne, weil er da immer ‚sein Revier checkt‘.  Macht einen auf dicken Macker, aber wenn sich was im Flur bewegt isser ganz schnell wieder zurück. Irgendwie zu niedlich ^*. 

 

Ich schweife ab, alsoooo, es muss wohl an dem besagten Tag so viel geregnet haben - ich hab davon nix mitbekommen, beim ersten Donner war ich unterm Bett und habe Staubmäuse gezählt -, dass muss ja auch mal gemacht werden.  Da ist dann wohl ein wenig die Panik ausgebrochen, im Keller stand das Wasser Chicohoch (tierische Masseinheit entspricht ca. 60 cm) war mir egal, ich hatte ja noch genug unterm Bett zu tun und der Keller interessiert mich herzlich wenig – bin ja kein Kellerkind ähm Kellerkätzchen. War nur schade, weil der ganze Abend versaut war und ich keine Chance hatte meine allabendlichen Rechte einzufordern.  

 

Für alle die es interessiert, welche das sind: Dosi setzt sich auf mein Sofa, ich setze mich auf meinen Glastisch vor ihn (oder sie) und maunzte ihn (oder halt sie)  erst einmal freundlich an.

 

Die ersten Male gab es dann Streicheleinheiten oder Leckerlis, mittlerweile weiß jeder anwesende, dass ich es bitter ernst meine und sich Dosi hinzulegen hat – und zack, ich habe meine Personal Chillout Area.

 

Sam schaut dann immer ziemlich neidisch, traut sich aber nicht, es genauso zu machen und geht dann zu Frank – gut, bei seinem Gewicht würde Iris wahrscheinlich Atemnot bekommen, is aber nicht mein Problem. 

 

Mein Problem wird es erst, wenn sich Sam beim spielen auf MICH schmeisst, dann habe ich auch Atemnot ^^

Apros Pros Gewicht, da Sam ja alles gefuttert hat, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, habe ich so ein Futterdingens bekommen.

 

 

 

Sieht ziemlich stylisch aus, ist aber total doof. Hat nen Bewegungsmelder und ist auf meinen Chip eingestellt – so ein Blödsinn, das kann man sich sparen, ich hab das mal geflissentlich ignoriert.

 

 

 

Aber der Karton ist klasse.

Wir sind ja aktiv beim Homeoffice dabei, ich achte darauf, dass Frank keinen Schmäh erzählt und Sam macht dann währenddessen Pause.

 

Ich habe da so meinen eigenen Arbeitstag: 
Frank bereitet sich auf den Arbeitstag vor - ich auch, ich hole mir ein paar Leckerlis ab.
Frank arbeitet - ich penne mal ne Runde.

Frank arbeitet immer noch - ich werde wach und wechsle den Platz UND hole mir auf dem Weg ein paar Leckerlis ab.
Frank macht Mittagspause - ich auch . (war ja bisher auch arg stressig ^^)

Frank arbeitet weiter - ich bin wieder müde und hole mir auf dem Weg zum Kissen noch mal ne Runde Leckerlis ab.....

 

Er meint: lieber 7 ½ Stunden Pause und eine halbe Stunde Action, oder war es andersrum? *grübel

Dann kam der 6. August …. Frank meinte: Das Wetter ist schön und lass uns Fahrrad fahren - Gott sei Dank meinte er nicht mich *hüstel Die beiden sahen noch ganz normal aus, als sie los fuhren.

 

Als sie Stunden - ach was sage ich - Tage, Wochen später nach Hause kamen, sahen  sie etwas komisch aus: komische weiße Dingens um ihre unbehaarten Arme und Beine… Ich wundere mich eh, dass die beiden so unbehaart sind, aber das ist ein anderes Thema.

 

Frank faselte was von Umfall? Und Glück gehabt - klar habt Ihr Glück, Ihr dürft bei mir wohnen und mich umsorgen ;O)

 

Später zog noch jemand bei uns ein, gesprächig war der Kerl nicht wirklich, aber ein ziemlicher Stalker - nun hat Sam auch einen *diabolischmautz

 

Bis ihm die Luft ausging :D – Aber das ist ja irgendwie symptomatisch für die Saison *duckwech

 

Das ganze führte dann dazu, dass die Dosis den lieben langen Tag in der Wohnung hocken und rum stöhnen.

 

Einen Vorteil, wir konnten den ganzen Tag und die halbe Nacht auf den Balkon rumchillen. 

Im Sommer geht das ja noch, da sind auch die Nächte lauschig. Aber im Dezember ist das schon bitter (kalt).

 

Das muss ich euch erzählen, die Nacht war einfach super – aber der Reihe nach: Iris fing schon an, dass Wohnzimmer aufzuräumen, das ist für mich das Zeichen: schnell ins Schlafzimmer und beim Zählappell Leckerlis abgreifen. Sam hat das auch schon spitz bekommen und rennt mir dann direkt hinterher. Kommt Iris dann ins Schlafzimmer heißt es lieb gucken und für Sam Schnurrmotor an. So ein Angeber, wenn der anfängt zu schnurren hört das wahrscheinlich sogar der Nachbar durch die Wand – das ist soooo laut *jammer
 Leckerli abgegriffen und sich schon mal auf dem Bett in Position gebracht – schließlich will ich the best place ever. 

 

Alles andere ist mir dann egal. Iris geht noch mal raus und quatscht mit Frank – Sam natürlich – wie immer hinter Iris her – ich schnappe noch die Worte auf: kurz durchlüften, ist die Heizung aus…
Ey, können wir endlich mal das Schlafengehen einläuten? Ich muss morgen früh raus…. 
Na also, geht doch. Die beiden kommen ins Schlafzimmer und es kehrt endlich Ruhe ein. Noch nicht einmal Sam hat gestört.

 

Am Anfang kam es mir schon etwas komisch vor, aber die himmlische Stille und das ganze Bett für mich allein hat mich das schnell vergessen lassen.
Morgens als ich das erste Mal wach wurde, war vom Stalker auch nichts zu sehen, dachte mir, der liegt bestimmt auf dem Sofa und schmollt, weil ich ihn gestern vermöbelt habe. Da hab ich mich noch mal umgedreht und seelig weiter gepennt.

 

Bis Iris wie von der Tarantel gestochen aufsprang und ins Wohnzimmer lief. Ich hörte ein Kreischen, die Balkontür, die auf und zu ging und hektisches Gewusel, bei dem nun auch Frank mitmachte – Ey, geht’s auch ein bisserl leiser? Ich bin noch im Halbschlaf. Da hörte ich wieder das Schnurren … 

 

Langsam dämmerte es mir, Sam hat die Nacht ungewollt auf dem Balkon verbracht – die arme Socke  Ich hatte beinahe Mitleid mit ihm, aber mir ist das auch schon passiert, allerdings war es im Sommer und ich fand die Aufmerksamkeiten danach einfach toll. Mal schauen, was die beiden sich für Sam (und für mich) einfallen lassen. 

 

Es gab RINDFLEISCH und das mitten in der Woche *mäulchenschleck – ein Traum… Ich glaube ich sperre Sam noch mal aus, danach kann man so schön das schlechte Gewissen der Dosis ausnutzen